Bachelor-Stories: Es hagelt Körbe!

3,2,1 – zack, nächste Runde. Alle Gleichberechtigungsbeauftragten und Feministinnen jetzt bitte wieder zurück auf Phoenix schalten, es ist Herrenwahl. RTL hat sich nur verzählt und das Verhältnis von aufgeregten Damen zu paarungswilligen Herren etwas ungleich verteilt. Es ist Zeit für den heißesten aller Rosenkavaliere, Andrej flimmert wieder über den Bildschirm.

Der Kaugummi-Unternehmer und Ex- (diese Vorsilbe vergisst er allerdings öfter bei den Monologen über seine Person) Profi-Basketballer, schneidet erst einmal ’ne Zitrone und hat schlecht geschlafen. Oh no! Die letzten Nacht der Rosen hängt ihm noch nach, den Korb von der Twerking-Queen hat er noch nicht verkraftet. Ich glaube, der ist etwas zu sensibel für dieses TV-Format, vielleicht kann er nächstes Jahr ins Dschungelcamp und da Gisele’s Part von diesem Jahr übernehmen.

In der Villa ist die letzte Rosenvergabe auch noch Thema. Den Girls ist aber auch schon aufgefallen, dass Andrejs Rückgrat etwas zu sehr flexibel ist. Ich bin erstaunt, über so viel realistische Einschätzung der Situation. Die Frau mit der Blasenentzündung hat immer noch keine Whats App mit dem Rosen-Emoji bekommen. Der Andrej ist von der alten Schule und regelt das persönlich – da kommt der einfach vorbei! Dabei ist gar keiner gestylt. Die verbratzten Girls stellen sich erst einmal im Kreis auf. Und dann macht er’s kurz und knapp und übergibt das Grünzeug schnell im Vier-Augen Gespräch. Ein unbeschreibliches Gefühl findet sie. Hmmm. Er hat’s auch jetzt immer noch nicht verkraftet mit dem Korb und bequatscht das erst einmal mit seinen Mädels. Da sieht man wieder ganz deutlich das „Ex“ vor dem Basketballer, Körbe sind nicht mehr sein Ding. Ich warte auf die erste Träne. Der schickt ihr jetzt bestimmt ’ne 50000 Wörter Whats App Nachricht hinterher und blockiert sie dann, das kleine Mädchen.

Unser Bachelor ist tierlieb, awwwww. Das dachte ich mir schon, wenn ich mir manche Tanten da so anschaue. Frei nach dem Motto: Das Leben ist kein Ponyhof aber geritten wird trotzdem (höhö) geht’s zu den Pferden. Für manche ein Grund Freudentränen zu vergießen, andere liebäugeln lieber mit dem Esel. Aber für Andrej springen sie natürlich über ihren Schatten – hoooooopp. Als das Pferd sich auf einmal überraschenderweise bewegt reicht es der einen schon, da war der Sprung über den Schatten nicht allzu weit. Unglaublich, toll, mega nice. Langsam fällt den Mädels auf, dass es irgendwie gar nicht so Traumdate-mäßig ist, wenn bei jedem Date noch 87 andere Tanten dabei sind – das kam schnell. Nathalia ist jedenfalls nicht krankhaft eifersüchtig, sie möchte nur nicht, dass der Andrej die selbe Luft wie eine andere Frau atmet oder so, also alles im Rahmen. Die nächste labert genau das, was sie vorher auf dem Flug in dem Artikel „Was Männer gerne hören wollen“ gelesen hat, das sind aber auch alles Füchsinnen, ich bin begeistert.

In der Villa sind schon wieder alle am knatschen, weil sie kein Date haben. Außerdem ist die Situation so emotional, und so lange wie diese 4,5 Tage waren sie auch alle noch nie von Omma, Freundin und Lieblingsbäckereiverkäuferin getrennt. Da ist die Sehnsucht kaum noch auszuhalten, versteh‘ ich.

Andrej und die drei, ähhh zwei Gäule und Vanessa haben jetzt noch ein Viererdate. Und was macht man so bei einem Date? Man wirft einfach ein paar Dutzend Babyschildkröten ins Wasser. Was total funny ist – das wollte Vanessa schon immer mal machen, genau das! Das hat sie bestimmt auch in ihrem Tinder-Profil stehen: Suche Mann mit dem ich Baby-Schildkröten ins Meer werfen kann. Es ist Zeit für Batida de Coco, ich finde, ich habe es lange genug nüchtern ausgehalten. So, beide werden es nie vergessen, war so ganz toll, ganz besonders, wow wow wow. Jetzt gibt’s noch ein bis zum Rand gefülltes Glas Vino und ich hoffe, endlich wird mal geknutscht. Es bleibt aber bei tiefem, angetrunkenem, gegenseitigem Anglotzen. Der Andrej ist halt nicht so einer.

Als Vanessa wieder in der Villa ist, erzählt sie vom tollen Andrej und den tollen Schildkröten. Das finden alle AWWWWWWWWWWWWWWWWW. Dann haut sie noch richtig einen raus und behauptet, sie hätten sich geküsst. NE, SPAß!!! Hahahaha, die Vanessa ist aber auch eine Witzrakete, da verschütte ich fast meinen Drink.

RTL hat jetzt ein ganzes Spa gemietet, für Andrej und Eva, es werden wirklich keine Kosten und Mühen gescheut, Manometer. Positiv zumindest, Andrej kann sich endlich wieder oben ohne zeigen. Jetzt liegen se da, auf ihren Liegen und quatschen Sachen von wegen „Ich liebe Spa“. Deep, deep, deep. Eva lässt sich am liebsten ihre Füße massieren, weil sie total auf Füße steht. Aber ist kein Fußfetisch – es kommen ganz, ganz komische Bilder in meinem Kopf und bis ich meine Flasche Batida geleert habe, möchte ich da auch nicht weiter drüber nachdenken. Jetzt legt RTL erstmal ’ne Slow Mo über alle Bewegungen für die nächsten 3 Minuten, um den nicht zu übertreffendem Sexappeal der beiden noch mehr zu unterstreichen. Die wissen auch wirklich nicht, wann es reicht, puhh. RTL macht die nervige Slow Mo aber direkt wieder bei mir gut. Danke an meine Brüder und Schwestern im Geiste. Nachdem erst alles mögliche an Obst und Champus aufgefahren wurde, wird noch etwas aufgefahren – eine heiße Blondine nämlich. Jawollo. Und das, als gerade schon die Kinderplanung begonnen hat, wie unfassbar tragisch. Und Andrej’s Komplimenten gingen dabei gerade so schön runter, wie Butter. Wie Butter… Das ist wirklich gabelscharf ausgedrückt.

Die Blonde ist übrigens nicht aus dem Hühnertopf aus der Villa, sondern auch wieder neu. Ist mir auf den ersten Blick ehrlich gesagt gar nicht aufgefallen. Ich seh‘ aber auch schlecht ohne Brille. Andrej versucht sich wieder anständig zu verhalten und begleitet die blonde Dame zur Tür – nutzt aber trotzdem die Gunst der Stunde, um sie kurz anzuflirten – außerhalb der Hörweite von Eva natürlich. Dabei haben die beiden doch was gemeinsam, beide haben ihre Sportkarrieren hinter sich, Andrej sein Basketball und Sina hat mal getanzt. Tanzen, und vor allem die verschiedenen Tanzstile, sind wirklich ein großes Thema diese Staffel, das wird langsam klar.

Der Rosenkasper war früh schon Obst pflücken und bringt’s in der Villa vorbei. Aber nur für die, die sich am schnellsten fertig machen können. Da einige sich erst einmal ganz bedacht umziehen gehen, merke ich mal wieder, dass da alle nicht die hellsten Kerzen auf der Torte sind. Ich weiß, ich weiß, die Erkenntnis kommt nicht so überraschend, ich musste es trotzdem kurz erwähnen. Jetzt geht’s auf’s Boot, Captain Bachelor und die Girls, die sich in unter 678 Minuten geschafft haben, einen Bikini anzuziehen. Yoga-Jenny geht übrigens allen auf den Sack, weil die seit dem Einzeldate so verliebt ist. Man, das ist doch nun wirklich schon Schnee von vorgestern. Also, bisschen schippern. Boah, toll, wie schön. Und ’ne Robbe, süß. Andrej der kleine Lustmolch freut sich, die Ladies endlich mal im Bikini und nicht nur in den lahmen Abendkleidern abchecken zu können. Der Schlingel. Zurück zur verliebten Yoga-Maus. Andrej findet die auch zu anhänglich. Dabei hat sie da ihre Glanzvorstellung noch gar nicht abgegeben, die kommt nämlich erst jetzt. Andrej schnorchelt so ganz schön mit der Barbie vor sich hin, da macht Yoga-Jen den weißen Hai! Elegant und subtil wie ein Pottwal pirscht sie sich an die beiden ran. Stellt euch die Musik vom weißen Hai im Hintergrund vor, hahaha. Jetzt, Product Placement at its best, Batida de Coco super mit Maracuja-Saft zu kombinieren, wisst ihr Bescheid. Jenny labert den Bachelor noch einmal voll, wie schön das alles war, auch das Schnorcheln, Andrej reagiert darauf – einfach gar nicht.

Währenddessen möchte in der Villa eine gehen, keine Ahnung wer das ist, muss der Vollständigkeit halber wohl erwähnt werden. Während der Verkündung dieser dramatischen Entscheidung wird ein schlechtes Coldplay-Cover aus dem Off gespielt, wie können die so ein Musikmeisterwerk nur so missbrauchen, ich bin zutiefst empört. Diesmal wirklich.

Als die Wasserratten wieder in der Villa sind, wird erst einmal über die verliebte Yoga-Jenny abgelästert. Alle sind sich einig, dass die Jenny einfach am Rad dreht – einfach am Rad dreht. Knallharte Schlussfolgerung, ihr Sherlocks!

So, auch dieser Diamant der deutschen Fernsehunterhaltung neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu, Nacht der Rosen ist angesagt. Andrej duscht vorher wie es sich gehört erst einmal noch ausgiebig in Super Zoom Detailaufnahme und Slow Motion. Die 654. Flasche Batida wird geköpft, damit auch alle das Trauerspiel, das nun folgt, ertragen können. Die brutale Entscheidung von der ich weiter oben schon geschrieben habe, wird verkündet, juckt den Andrej jetzt ungefähr genauso viel wie mich. Alle anderen knatschen, moah. Ist doch alles halb so wild, für ’ne Influencer-Karriere wird’s gereicht haben. Aus Solidarität heult der Andrej aber doch noch mit – ich sehe ihn langsam wirklich auf Gisele’s Dschungelcamp-Platz.

Eva sieht die Beziehung seit dem Date-Crash-Versuch der Neuen jetzt als Dreier-Kiste. Sie fühlt sich dazu berufen etwas klar zu stellen zwischen den drei, nämlich, dass es ihr gut geht. Das wollte sie einfach mal sagen. Hat zwar keiner gefragt, finden aber alle gut. Ich glaube, da war der Batida eher der Vater des Gedanken. Aber Andrej springt voll drauf an und grapscht ihr ein bisschen am Dekolletee rum. Ich denke, jetzt geht es Eva sehr gut.

Andrej wird es gleich eher schlecht gehen, weil der nächste Korb im Anmarsch ist und zwar in Form von Louisa. Die macht auch den Sittich. Das ist zu viel für den sensiblen Andrej, der bricht gleich in Tränen aus. Vielleicht hat der sich aber auch vorher nur einen durchgezogen, kann das nicht so ganz klar definieren, was mit seinen Augen los ist. Es gibt zum Trost aber direkt Gruppenkuscheln und #metoo-grenzwertige Annäherungsversuche, getarnt unter dem Mantel des Mitleids.

Der letzte Akt startet. Bedeutungsschwanger verkündet Andrej, dass eine Nacht der Rosen, wie man sie kennt, jetzt nicht mehr möglich ist. Klar, sein Ego muss das erst einmal verkraften, dass es wirklich zwei – nein mittlerweile ja sogar drei, die Twerk-Lady mitgezählt – Frauen auf der Welt gibt, die nicht mit ihm bis ans Ende des Lebens Körbe werfen und Kaugummi mümmeln wollen.
So, deshalb kriegen jetzt einfach alle, die noch da sind eine. Ist natürlich clever gemacht vom Andrej – ist natürlich nicht, weil sonst einfach noch zu wenig Tanten für die folgenden Sendungen übrig wären.

Tja, alles an Tragik kaum zu überbieten. Die Rosen fangen an zu welken, Ladies!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: